Header

CSD Community-Treffen

Der CSD Hannover 2018 rückt näher. Höchste Zeit, euch zum nächsten Community-Treffen einzuladen!> Weiterlesen

Stellenausschreibung: Putzkraft/Unterstützung Hauslogistik

Der Andersraum e.V. sucht zum 1. April 2018 eine neue Putzkraft/Unterstützung Hauslogistik> Weiterlesen

Du liebst Filme?

Dann komm ins Team der Queeren Filmnächte!  > Weiterlesen

Crypto Party im Andersraum

 

Du klebst Briefe zu, aber verschickst E-Mails unverschlüsselt? Du hast nichts zu verbergen, aber was du alles so im Internet suchst sollen doch nicht alle wissen? Auf unserer Crypto Party erfährst du, wie du deine Privatsphäre schützen kannst.

> Weiterlesen

Terminausfall Kinderwunschgruppe

Am 21. Oktober muss die Gruppe „Eltern werden ist nicht schwer“ leider ausfallen. Der nächste Termin ist am 16. Dezember.

Was ist queere Community?

 

Immer wieder sprechen wir von „queerer Community.“ Gibt es sie und wenn ja, wie viele? Was eint uns und was trennt uns? Welche Ziele gilt es zu verfolgen? Lasst uns drüber reden!

> Weiterlesen

Schwuler Pornostar „Hans Berlin“ im Andersraum & freitagsBar

Am 11. August 2017, um 19:30 Uhr, meldet sich die freitagsBar zurück aus der Sommerpause – mit einem ganz besonderen Schmankerl:

 

Der deutsche schwule Pornostar Florian Klein alias „Hans Berlin“, der mittlerweile in New York lebt und arbeitet, kommt uns im Andersraum besuchen.

 

Wir sprechen mit ihm über sein Coming Out als HIV-positiver Mann, sein Leben mit dem HI-Virus, seine Erfahrungen mit „Schutz durch Therapie“ in serodiskordanten Beziehungen, den Einsatz von PrEP in der Pornoindustrie und sein Engagement gegen das HIV-Stigma.

Das queere Monatsprogramm

Hier geht es zum vollen Monatsprogramm für Juni. Happy Pride! 🙂

> Weiterlesen

Ausstellungseröffnung: Inken Menzel

 

Inken Menzel kann nicht anders – schon seit ihrem 9. Lebensjahr verbraucht sie das Papier gleich stapelweise, um menschliche Profile festzuhalten. Im Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens stehen bis heute Menschen und ihre Körper im Raum. Das Thema bleibt – die Mittel ihrer Kunst ändern sich jedoch beständig. Zunächst bringt sie sich das Zeichnen und Malen selbst bei, macht Studien in Pisa und Carrara. Später erweitert sie ihr Repertoire, entdeckt die Ölmalerei und erlernt Stein- und Holzbildhauerei – u.a. bei dem Bildhauer Jörg Pfluger. Inzwischen experimentiert sie auch mit digitalen und medialen Ausdrucksmittel. Ein Ende ist bei diesem Schaffensdrang nicht in Sicht…

 

Ab 5. Mai 2017 sind Inken Menzels Bilder im Andersraum zu sehen.

Ausstellungseröffnung im Rahmen der freitagsBar.

 

Filmreihe ‚Weiblich – Männlich – X!

Filmreihe zu geschlechtlicher Identität in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen und dem Queeren Netzwerk Niedersachsen (QNN)
Menschen neigen zur Kategorisierung. Das hilft, die komplexe Welt zu verstehen. Was aber, wenn es eben keine Schublade gibt? Wenn eben „männlich“ oder „weiblich“ als Geschlechtszuweisung nicht reicht? Gesellschaften reagieren auf diese Vielfalt sehr unterschiedlich. In Thailand gibt es ein offiziell anerkanntes drittes Geschlecht, es gibt weltweit Bemühungen um geschlechtersensible oder geschlechterneutrale Sprache, aber es gibt eben auch Zwangsgeschlechtsangleichungen und Diskriminierung von Menschen, die anders sind. Auch in Deutschland!

 
Am 14.3. beginnen wir unsere Filmreihe mit

FtWTF – Female to What The Fuck
Diese Langzeitdokumentation hat ihre Protagonist_innen über mehrere Jahre begleitet. Vor der Transition ist nach der Transition FtWTF beginnt dort, wo andere Dokumentarfilme, die sich mit Trans*biografien beschäftigen, oft enden. Der Film untersucht die Gratwanderungen und Bruchlinien, an denen Geschlecht vor, während, nach oder abseits dessen entsteht, was in der öffentlichen
Wahrnehmung gemeinhin als der Weg der „Geschlechtsangleichung“ gesehen wird. Der Versuch eines Lebens jenseits binärer Geschlechterkonstruktionen, aber auch das Überwinden von Trauer, das Beenden von Lebensabschnitten und das immer wieder Neu-Anfangen, sind Themen in FtWTF, denn ein endgültiges Ankommen gibt es nie.
Regie: Katharina Lampert/Cordula Thym
Österreich 2015, Doku, 92min (dt. Fassung mit engl. UT)

 
Im Anschluss begrüßen wir als Gast Né Fink, die_der mit uns und Ihnen über den Film diskutieren wird. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

 
Weitere Termine:
22.3., 19.30 Uhr „Boy meets Girl“
4.4., 19. 30 Uhr „Orchids – My Intersex Adventure“
Veranstaltungsort:
Kommunales Kino Hannover
Sophienstraße 2
30159 Hannover

 

Nächste Seite »